Die Zeitschrift ÖNf

 

Geschichte

Die Zeitschrift „Österreichische Namenforschung“ wurde von Otto Kronsteiner im Jahre 1973 gegründet. Der Erscheinungsort war Wien. Durch seine Berufung zum ordentlichen Professor für Slawistik und slawische Geistesgeschichte an der Universität Salzburg wechselte auch die ÖNf an diese Universität.

Im Jahre 1989 übernahm Univ.Prof. Dr. Heinz-Dieter Pohl an der Universität Klagenfurt die Herausgabe der Zeitschrift. Seit 1992 erscheint sie im Praesens Verlag, Wien. Ein vollständiges Verzeichnis aller bis 2011 erschienenen Bände finden Sie hier:
>> Verzeichnis der Ausgaben von 1973-1997 (nach Verfasser) PDF
>> Verzeichnis der Ausgaben von 1998-2011 (chronologisch) PDF

2014 übergab Professor Pohl die Herausgabe der Zeitschrift an VESNA. Als Ehrenmitglied dieses Vereins bleibt er allerdings Mitherausgeber und wir sind ihm für seine tatkräftige Unterstützung und seinen Rat außerordentlich dankbar.

 

Call for Papers, Formatierungsrichtlinien

Hier finden Sie den Call for Papers:
>> OeNf_CfP.pdf PDF

Hier finden Sie die Formatierungsrichtlinien:
>> OeNf_Format.pdf PDF

Es gibt keine fixe Deadline, die Beiträge werden gesammelt und veröffentlicht, sobald ein gewisser Umfang erreicht ist. Wir freuen uns auf zahlreiche Einsendungen!